Fünf Sterne Deluxe – Flash

122
0

17 Jahre nach ihrem letzten Studioalbum bringen die Jungs von „Fünf Sterne Deluxe“ mit „Flash“ ein neues Album heraus.

Interpret Fünf Sterne Deluxe
Album Flash
Jahr 2017
Label Warner Music Germany

Die Band um „Das Bo“ (Mirko Bogojevic) war scheinbar 17 Jahre auf der Suche nach dem Flash und haben ihn nun endlich wiedergefunden. Diesen tragen sie nun wie ein olympisches Feuer durch ganz Deutschland und erregen immer mehr Aufmerksamkeit, die sie sich meiner Meinung nach absolut verdient haben.

Was waren das für Zeiten als „Fünf Sterne Deluxe“ unsere Clubs im Sturm erobert haben und die Massen mit Songs wie „Ja, ja… deiner Mudder“ oder „Die Leude“ zum Beben brachten. Danach wurde es lang ruhig um die Hamburger. „Das Bo“ anfangs noch erfolgreich mit „Türlich, türlich“, welches aber noch während der gemeinsamen Zeit als Soloauskopplung veröffentlicht wurde, ist anschließend musikalisch auch etwas untergetaucht.

Jedenfalls merkte ich schon nach 3 Songs, wie sehr ich die „Fünf Sterne Deluxe“ eigentlich immer mochte. Beginnend mit „Flash“, das schon fast episch inszeniert ist, folgt mit „Moin Bumm Tschack“ ein Kracher, der mich den ganzen Tag in Endlosschleife hat durchs Haus tanzen lassen.

Auch wenn der Song etwas konfus wirkt, sprüht er nur so vor Rhythmus und Bässen. Dazu noch die genialen Raps und eine Portion Witz und fertig ist ein fantastischer Hit, der leicht an Deichkind erinnern lässt.

Es folgen weitere Songs, die einen kaum still sitzen lassen, aber auch ein paar, die man nach einer Minute weiterklickt, weil sie neben dem positiven Krawall etwas öde wirken. Besonders hervorheben möchte ich aber noch 2 Songs:

SMS (Spotify Link einfügen)

„SMS“ lebt ebenfalls von seinen Beats und thematisiert grob ihren Wiedereinstieg („Nenn es bitte kein Comeback, es geht weiter im Kontext“). Und außerdem:

Den Song um „Inspektor Jabidde“ habe ich richtig gefeiert. Je genauer ich zuhörte, umso mehr musste ich in mich hinein kichern. Hier kommt auch wieder die ganze Coolness von „Das Bo“ zum Vorschein. Die Art wie er rappt und was er für einen gewaltigen Flow in seine Raps bringt, ist bemerkenswert.

Nun muss zum Schluss aber leider auch erwähnt werden, dass das hohe Niveau, der von mir angepriesenen Songs leider nicht gehalten werden kann. Unter die 20 Songs mischen sich bspw. einige Skits oder der sinnlose Songs wie „Bruzzelbude“, die eigentlich kein Mensch braucht. Und Songs wie „Das Feeling ist sensationell“ oder „Genau mein Ding“ wirkend auf mich eher bleiern als dass es mich zum Beben bringt. Ich weiß auch nicht warum die Jungs bei so viel Potenzial zwischendurch immer wieder in solch muikalischem Einheitsbrei versinken.

Ich kann euch das Album an sich definitiv empfehlen, da es einige Titel gibt, die man einfach gehört haben muss und sich dann auch mehrfach anhören möchte. Und wenn man gefühlt jeden zweiten Song überspringt bleibt ein Album mit fantastischen 10 Liedern übrig, die zur heutigen Hip Hop Szene herrlich erfrischend und unkonventionell wirken.

Hier die Bewertung der MovicFreakz – Redaktion:

Stimme
Instrumente
Authentizität
Auftreten
Inhalt
Durchschnitt:

Hier könnt Ihr den Film nun bewerten:

Stimme
0
Instrumente
0
Authentizität
0
Auftreten
0
Inhalt
0
Durchschnitt:
  Wird geladen, bitte warten yasr-loader

Kommentar verfassen