„Ich bin vermutlich der größte Detektiv der Welt.“ Mit diesen bescheidenen Worten, beschreibt sich der Belgier „Hercule Poirot“, erschaffen von „Agatha Christie“ ziemlich treffend. Sehr von sich überzeugt, doch vor allem ein ausgezeichneter Detektiv, mit übersteigertem Ordnungssinn.

Titel Mord im Orient Express
Jahr 2017
Produktionsland USA
Regie Kenneth Branagh
Drehbuch Michael Green
Genre Krimi
Darsteller Kenneth Branagh, Penélope Cruz, Willem Dafoe, Judi Dench, Johnny Depp, Josh Gad, Derek Jacobi, Leslie Odom jr., Michelle Pfeiffer, Daisy Ridley, Lucy Boynton, Sergei Polunin, Olivia Colman
Länge 114 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Verleih 20th Century Fox
Filmplakat von "Mord im Orient Express" by 20th Century Fox
Filmplakat von „Mord im Orient Express“ by 20th Century Fox

Story

Nachdem Hercule Poirot einen Fall in Jerusalem, auf geniale Weise gelöst hat, macht er sich von Istanbul, mit dem legendären „Orient-Express“ auf, in Richtung Europa. Während der mehrtägigen Fahrt wird der Kunsthändler „Edward Ratchett“ in seiner Kabine ermordet. Es gibt weder Zeugen, noch eindeutige Indizien. Nur ein paar zu offensichtlich drapierte Beweismittel und einen Zug mit 13 Verdächtigen.

Hier stößt selbst Poirot an seine Grenzen, denn nichts will so recht passen. Und so macht er sich an seine Ermittlungen, doch er muss sich beeilen, denn der Mörder kann jederzeit erneut zuschlagen. Dieser muss sich noch immer an Bord befinden. Da zwingt auch noch eine Lawine den Express zu einem außerplanmäßigen Halt.

Kenneth Branagh als "Hercule Poirot" in "Mord im Orient Express" by 20th Century Fox
Kenneth Branagh als „Hercule Poirot“ in „Mord im Orient Express“ by 20th Century Fox

Cast

Kenneth Branagh ist nicht nur Regisseur, sondern auch Hauptdarsteller als „Hercule Poirot“. Als solcher tritt er gegen ein Star-Ensemble aus Schauspielern an und meistert dies bravourös. Branagh ist einer der ersten Schauspieler, die in 5 verschiedenen Kategorien für den Academy Award nominiert wurden (Schauspieler, Nebenrolle, Regisseur, Drehbuch und Kurzfilm). Momentan befindet er sich in der Vorproduktion von Disney’s Adaption zu „Artemis Fowl“. Er inszenierte 2015 den Live-Film von „Cinderella“ und 2011 „Thor“ von Marvel.

Die bodenständige spanische Missionarin und Krankenschwester „Pilar Estravados“ wird gespielt von Penélope Cruz. Die Oscar und Academy Award Gewinnerin gilt als sehr abwechslungsreiche Vertreterin ihres Berufsstandes. Bekannt ist sie durch Streifen wie „Das Mädchen deiner Träume“, „Alles über meine Mutter“ und „Gothika“. Zuletzt sah man sie in „Loving Pablo“ und ihr nächstes Projekt wird die neue Staffel von „Versace: American Crime Story“, in welchem sie Donatella Versace spielen wird.

Willem Dafoe checkt als „Gerhard Hardman“ ein. Ein strenger deutscher Professor, der in sich gekehrt alle anderen beobachtet. Dafoe wurde mehrfach für den Oscar und einmal für den Golden Globe nominiert. Bekannt wurde er u.a. durch „Platoon“, „Der englische Patient“ oder „Spider-Man“. Zuletzt nahm er an „Death Note“ und „What happened to monday?“ teil. Er ist Gründungsmitglied der „Wooster Group“, einem experimentellen Theater Kollektiv.

„Jeder in diesem Zug ist ein Verdächtiger“

Judi Dench gibt die adelige und herrische Prinzessin Natalia Dragomiroff. Sie hat stets ihre deutsche Adjutantin an ihrer Seite. Dench ist eine vielfach ausgezeichnete Theaterschauspielerin, die in vielen Shakespeare Inszenierungen mitwirkte. Sie gewann 1999 den Oscar für ihre Rolle in „Shakespeare in Love“ Von 1995 bis 2012 war sie in den „James Bond“ Filmen als „M“ zu sehen, die sie sehr populär machten. Zuletzt konnte man sie in „Tulpenfieber“ und „Victoria & Abdul“ spielen sehen.

Die Rolle des Kunsthändlers „Edward Ratchett“, wird von keinem geringeren als Johnny Depp performt. Er ist recht unsicher und ängstlich. Depp wurde u.a. mehrfach für den Oscar, den Golden Globe, Critics‘ Choice Award und British Academy Award nominiert und konnte etwa den Golden Globe und 2 x den Critic’s Choice Award gewinnen. Bekannt wurde er durch die Serie „21 Jump Street“ und anschließend dem „Fluch der Karibik“. Momentan ist er mit Dreharbeiten zu „Fantastische Tierwiesen und wo sie zu finden sind 2“ beschäftigt und wird bald als Ermittler in „Labyrinth“ zu sehen sein, wo er versucht die Morde an Tupac und The Notorious B.I.G. aufzuklären.

Daisy Ridley als "Mary Debenham" in "Mord im Orient Express" by 20th Century Fox
Daisy Ridley als „Mary Debenham“ in „Mord im Orient Express“ by 20th Century Fox

Schauplätze

Als Spots dienen zum einen die Klagemauer in Jerusalem, Istanbul, die verschneiten Dinarischen Alpen im alten Jugoslawien und natürlich der Orient Express. Dieser ist sehr detailreich und voller Hingabe gestaltet und hat eine faszinierende Ausstrahlung. Heute will man nur noch möglichst schnell ans Ziel kommen. Im Orient Express war das anders. Man nahm sich Zeit. Genoss den Luxus. Green versetzt uns mit viel Liebe zum Detail in die Vergangenheit.

Johnny Depp als "Edward Ratchett" in "Mord im Orient Express" by 20th Century Fox
Johnny Depp als „Edward Ratchett“ in „Mord im Orient Express“ by 20th Century Fox

Form

Die Präzision in Sachen Details war besonders wichtig, da der Film auf 65mm-Material gedreht wurde, ein Format, das den Prozess des Filmemachens deutlich verkompliziert.

Heute wird fast nur noch digital gedreht und wenn nicht, dann auf 35mm. Auf 65mm sind die Farben realer, es gibt feinere Abstufungen und bessere Kontraste. Man fühlt sich mittendrin im Bild. Es wäre eine Qualität bis zu 16k möglich.

Kostümdesignerin Alexandra Byrne hat ein untrügliches Gespür für das richtige Outfit und recherchierte sehr lang für jede einzelne Person.

Zusammen mit Stunt-Koordinator James O’Donnell überlegte Branagh, wie man „Poirot“ in etwas Action involvieren könnte. Nur ein wenig, nicht übertrieben. Sie entschieden sich für die Kunst des „Aikido“, er sollte ein Meister im Umgang mit seinem Gehstock sein und diese defensive Technik anzuwenden wissen.

Michelle Pfeifer als "Caroline Hubbard" in "Mord im Orient Express" by 20th Century Fox
Michelle Pfeifer als „Caroline Hubbard“ in „Mord im Orient Express“ by 20th Century Fox

Hintergrund

„Mord im Orient Express“ auch „Die Frau im Kimono“ bzw. „Der rote Kimono“, der 14. Kriminalroman von Agatha Christie erschien 1934 und zählt wegen des genialen Plots als Meisterwerk der Gattung. Nun hat Kenneth Branagh das zeitlose Werk fürs Kino neu aufbereitet – mit einem Weltklasse Ensemble.

Die Anziehungskraft des Orient Express wurde durch Christies Werk befeuert, Reisende buchen heute noch gerne den legendären, immer noch im Betrieb befindlichen Zug, um dessen berühmte Luxusabteile zu bestaunen.

„Hercule Poirot“ ist eine von Agatha Christies berühmtesten Figuren. Er trat in 33 Romanen und mehr als 50 Kurzgeschichten auf.

Für diese Rolle nahm Branagh dreimal pro Woche Sprachtraining und hörte sich Sprachaufnahmen von 27 Belgiern in Poirots Alter an, die aus verschiedenen Regionen stammten und deren Sprachen entsprechend dialektisch gefärbt war.

Die Produzenten benötigten 5 Jahre um sich die Rechte zu sichern.

Ich habe „Mord im Orient Express“ in der Original Vertonung gesehen und es gibt eine kurze Passage, da verhört „Poirot“ jemanden auf deutsch.

Josh Gad und Johnny Depp als "Hector MacQueen" & "Edward Ratchett" in "Mord im Orient Express" by 20th Century Fox
Josh Gad und Johnny Depp als „Hector MacQueen“ & „Edward Ratchett“ in „Mord im Orient Express“ by 20th Century Fox

Genre & Fazit

Als ich vor Monaten den ersten Trailer zu „Mord im Orient Express“ im Kino sah, war mir sofort klar, dass ich diesen Film unbedingt sehen musste. Ich kannte Hercule Poirot nicht, aber die Aufmachung dieser kurzen Sequenz, hat mich einfach sofort angesprochen. Und dementsprechend astronomisch war auch meine Erwartung. Zumal ich ihn im Zoo Palast (Berlin) in 70mm und Originalvertonung sehen durfte.

Der Rahmen war also absolut würdig und ich saß bereits aufgeregt im Kinosessel, als der berühmte 10 Sekunden Countdown der alten Tage zu erkennen war.

Sofort war klar, dass hier optisch grandioses geschaffen wurde. Jedes Bild ein Augenschmaus, der 70 mm Filmtechnik und natürlich dem CGI sei Dank. Dazu ein phänomenales Staraufgebot als Cast, von denen jeder einzelne absolut überzeugen konnte, der Zug war liebevoll dargestellt und man sah sich in alte Zeiten versetzt.

Garniert wurde die schöne Optik mit vielen witzigen Sprüchen, dem Charme des Hauptdarstellers und Autors Kenneth Branagh, der hervorragend spielt und einem kniffligen Mordfall, der zum Mitraten und Mitfiebern einlädt.

„Wir sind umgeben von Lügen“

Das Ende war für meinen Geschmack vielleicht etwas unbefriedigend und „Mord im Orient Express“ konnte meine Erwartungen leider nicht ganz erfüllen. Diese waren jedoch zugegebenermaßen wohl einfach zu hoch angesetzt, denn der Film ist durchaus als stark zu bezeichnen.

Ich hätte mir vielleicht noch 15 Minuten Länge gewünscht, was an sich schon ein gutes Zeichen ist, die Zeit verflog förmlich. Einige Protagonisten kommen leider etwas zu kurz, was aber wohl der Original-Idee geschuldet ist.

Abgesehen davon, kann ich „Mord im Orient Express“ jedem nur ans Herz legen, ich fand ihn wirklich gut. Die 6-fach Oscar-nominierte Fassung von 1974, für die Ingrid Bergman sogar eine Trophäe gewinnen konnte, kenne ich leider noch nicht. An den Vorgänger wird die Fassung von 2017 vielleicht nicht ganz heran kommen, sehenswert ist er aber allemal.

 

Hier die Bewertung der MovicFreakz – Redaktion:

Handlung/Dramaturgie
Figuren/Schauspieler
Ausstattung/Schauplätze
Form
Hintergrund
Vergleich im Genre
Durchschnitt:

Hier könnt Ihr den Film selbst bewerten:

Handlung/Dramaturgie
2
Figuren/Schauspieler
2
Ausstattung/Schauplätze
2
Form
2
Hintergrund
2
Vergleich im Genre
2
Durchschnitt:
  Wird geladen, bitte warten yasr-loader

20 KOMMENTARE

    • Super wenn Interesse noch auf passenden Film trifft! Du kannst mir gerne eine Einschätzung hier lassen, wenn du ihn gesehen hast 🙂

      liebe Grüße

  1. Ahh wie cool, auf den Film hab ich mich schon total gefreut, daher will ich mir dein Fazit noch gar nicht dazu durchlesen. Ich werde mir zuerst den Film ansehen und dann nochmal zurück kommen. Bin dann gespannt ob wir gleicher Meinung sind 🙂
    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße Jacky

    • Sehr gute Idee! Du kannst hier auch deine eigene Sterne Bewertung da lassen, etwas weiter oben. Würde mich sehr freuen!

      liebe Grüße

    • Ich hatte auch eine wahnsinnige Vorfreude auf den Film! 🙂
      Wenn du ihn gesehen hast, kannst du hier gern deine eigene Sterne-Bewertung da lassen.

      liebe Grüße

  2. Jawoll! Endlich mal wieder ein Film für den ich ins Kino gehen werde! Der Inhalt klingt toll und auch die Schauspieler versprechen vieles!
    Liebe Grüße
    Sandra

  3. Ich stehe eigentlich weder auf das Genre noch auf Christie, aber die Schauspieler, v.a. Branagh und Dench, die find ich klasse. Vielleicht doch einen Kinobesuch wert, mal schauen.

    • Lass mich gerne wissen, ob du ihn gesehen hast und wie du ihn fandest. Oben kannst du deine eigenen Sterne vergeben 🙂

      liebe Grüße

  4. Oh, ich glaube das ist genau mein Ding. Vintage Flair, Verfilmung der alten Agatha Christie Klassiker. Da ist für alle Sinne was dabei.

    Fazit: Ich muss ins Kino.

    Danke für den Tipp.

    Liebe Grüße,
    Nika

    PS: Vielleicht findest du ja dann bald meine Einschätzung zu diesem Film hier http://www.vintasticworld.com

    • Das freut mich, dass ich dir einen Anreiz geschaffen habe! 🙂 Wünsche dir ganz viel Spaß im Kino!

      Klar, würde mich sehr freuen darüber zu lesen.

      liebe Grüße

      • Sehr gerne auch das. Erstmal geht es ab nach Budapest und in den nächsten Tagen bietet sich das definitiv an dann mal ins Kino zu gehen, das Wetter hier in Berlin ist nämlich echt ekelhaft kalt geworden.

        Liebe Grüße,
        Nika

        • In einer Woche bin ich auch mal wieder in Berlin, da pack ich dann mal wärmere Sachen ein 🙂
          Genieß die Zeit in Budapest!

          liebe Grüße

Kommentar verfassen