Sleepy Hollow

548
3

Tim Burton lässt in der meisterhaft inszenierten Schauermär um einen hessischen kopflosen Reiter „Sleepy Hollow“ die Köpfe rollen.

Titel Sleepy Hollow
Jahr 1999
Produktionsland USA
Regie Tim Burton
Drehbuch Kevin Yagher, Andrew Kevin Walker
Genre Mystery-Horror
Darsteller Johnny Depp, Christina Ricci, Miranda Richardson, Michael Gambon, Christopher Walken
Länge 101 min.
FSK 16
Verleih Paramount Pictures

Story:

1799: Geister, Hexen, Kobolde und Dämonen … davon hält der renommierte Police Constable „Ichabod Crane“ (Johnny Depp) nicht viel. Seine Arbeit beruht auf Logik und Fakten im Zeitalter der sich langsam etablierten Gerichtsmedizin. Mit modernster Wissenschaft will er eine rätselhafte Mordserie aufklären, die das verschlafene Provinznest „Sleepy Hollow“ erschüttert. Mythen und Legenden ragen sich dort um eine aus Hessen stammende geisterhafte kopflose Gestalt, welche auf einem schwarzen Pferd reitet und seinen Opfern beim Vorbeigaloppieren den Kopf abschlägt. Alles Unfug in den Augen von Constable Crane. Doch schon während der ersten Ermittlungsarbeiten stößt der logisch denkende Gesetzeshüter auf allerhand mysteriöser Ungereimtheiten. Eine zunehmende Mauer des Schweigens macht sich breit und die Zahl der kopflosen Opfer steigt. Was steckt wirklich hinter all den Geheimnissen in „Sleppy Hollow“ und könnte die Legende des Kopflosen Reiters letztlich doch wahr sein?

Kritik:

Wer den eigenwilligen Stil des Hollywood Regisseurs Tim Burton (Beetlejuice) kennt, der ahnt in etwa was ihn hier erwartet. Der talentierte Filmemacher hebt sich besonders durch seine schrägen bis bizarren Geschichten und Charaktere ab und zitiert dabei gern Elemente der Gothic- und Undergroundszene. „Sleepy Hollow“ macht dabei keine Ausnahme und so präsentiert der amerikanische Filmemacher hier eine geradezu ästhetische und schwarzhumorige Schauergeschichte mit unbeirrbarer Verbeugung vor den Horrorfilmen der britischen Hammer-Studios (Dracula). So ist es gewiss kein Zufall, dass „Tim Burton“ Dracula-Legende Christopher Lee in einer Nebenrolle die Ehre erweist. Der Film trumpft mit einem namenhaften Cast auf und verblüfft mit seinen wahrlich liebevoll gestalteten und abwechslungsreichen Settings. Darüber hinaus beweist Burton einmal mehr sein unwiderlegbares Gespür für eine undurchsichtige und atmosphärisch dichte Gruselgeschichte und setzt das bunte Treiben visuell herausragend in Szene. Das hier quasi ständig Köpfe durch die Gegend rollen, mag im ersten Moment zwar recht gewalttätig klingen, doch das hinreißende und schwarzhumorige Geschehen wird steht’s mit Charme präsentiert und wandelt das Schreckliche letztlich in einen Mordsspaß um. Das ist besonders unserem Hauptakteur Johnny Depp zu verdanken, der in seiner Rolle als „Ichabod Crane“ ebenso Kühn wie hin und wieder tollpatschig wirkt und Mimik, Gestik und Dialog seines Charakters geradezu göttlich interpretiert. Nicht unerwähnt soll auch der Part von Christopher Walken (God’s Army) als kopfloser „Todesbringer“ bleiben, der hier mal weniger durch Dialoge aber dafür umso mehr durch eine imposante Körpersprache fundiert. Des Weiteren gibt sich „Adams Family“ – Schauspielerin Christina Ricci an Depp‘s Seite die Ehre und gilt somit als alter Hase im Grusel-Sektor, was die wunderbare Schauermär hervorragend abrundet.

Fazit:

Was für ein schaurig- schöner Bilderrausch. Das Dream-Team Tim Burton und Johnny Depp vereinen sich mal wieder für einen heraussagenden Film, der sowohl Horror als auch Märchen und Fantasyfilm-Liebhaber begeistern dürfte. Die Inszenierung ist fantastisch, der Cast grandios. Die Geschichte weiß zu gefallen und die schwarzhumorige düstere Atmosphäre bringt Spaß auf ganzer Linie. Alles richtig gemacht, lasst die Köpfe rollen!

Hier die Bewertung der MovicFreakz – Redaktion:

Handlung/Dramaturgie
Figuren/Schauspieler
Ausstattung/Schauplätze
Form
Hintergrund
Vergleich im Genre
Durchschnitt:

Hier könnt Ihr den Film selbst bewerten:

Handlung/Dramaturgie
3
Figuren/Schauspieler
3
Ausstattung/Schauplätze
3
Form
2
Hintergrund
2
Vergleich im Genre
2
Durchschnitt:
  Wird geladen, bitte warten yasr-loader

 

Alle Bild- und Videorechte liegen bei Paramount Pictures.

3 KOMMENTARE

Kommentar verfassen