Start Filme Abenteuer Collide

Collide

306
1
TEILEN

Eine rasante Actionjagd mit Nicholas Hoult und Star Wars Star Felicity Jones, der leider nicht hält was er verspricht und voller Logiklöcher gespickt ist.

Titel Collide
Jahr 2016
Produktionsland Deutschland, England, USA
Regie Eran Creevy
Drehbuch F. Scott Frazier, Eran Creevy
Genre Krimi, Thriller, Action und Abenteuer
Darsteller Felicity Jones, Nicholas Hoult, Anthony Hopkins, Ben Kingsley, Clemens Schick, Sandra Steinbach, Aleksandar Javonovic
Länge 100 Minuten
FSK Ab 12 Jahren freigegeben
Verleih Open Road Films
DVD-Cover zu Collide
DVD-Cover zu Collide aus 2016. ©Universum Film Home Entertainment

Oh mein Gott! Ich habe selten so einen Schrott gesehen. Anders kann ich es einfach nicht beschreiben. Der Trailer hatte mich neugierig gemacht und fast der ganze Film wurde in Köln (meiner Lieblingsstadt – nur mal so am Rande bemerkt) gedreht, was zusätzlich mein Interesse weckte. Doch was mir dann präsentiert wurde, ließen mir die Haare zu Berge stehen.

Nicholas Hoult und Felicity Jones in Collide
Nicholas Hoult und Felicity Jones in Collide aus 2016. ©Universum Film Home Entertainment

Beginnen wir mit der unnötig langen Einführungsphase von Juliette (Felicity Jones) und Casey (Nicholas Hoult). Die zwei lernen sich kennen, lieben, beziehen eine Wohnung in Köln. Ich war irritiert. Erwartete ich einen Actionstreifen und keine Liebesschnulze. Wo bleibt die Action? Im Trailer krachen Autos aufeinander. Es gibt harte Verfolgungsjagten. Es wird geschossen! Ich will böse Buben mit großen Waffen sehen und keine Romanze. Juliette brauchte aus einem unerfindlichen Grund eine neue Niere. Im Film wurde der Ursprung ihrer Krankheit nicht geklärt. Der Zuschauer hat diese Tatsache einfach hinzunehmen. Nach einem Besuch im Krankenhaus wird deutlich, dass sie in der Transplantationsliste weit hinten steht. Darum muss jetzt Geld her. Warum? Habe ich auch nicht verstanden, da wir uns in Deutschland befinden. Wir sind Krankenschutzrechtlich bestens aufgestellt und über einen Schwarzmarkt beziehen? Möglich, aber… Ich möchte diesen Logikfehler gar nicht weiter ausbauen.

Sir Ben Kingsley in Collide
Sir Ben Kingsley in Collide aus 2016. ©Universum Film Home Entertainment

Da das junge verliebte Paar besitzt kein Geld und beschließt Casey seine alten Kontakte spielen zu lassen (der war nämlich früher ein ganz böser, hat Drogen in Clubs verkauft und davor Autos in Amerika geklaut). Zusammen mit seinem alten Freund suchen sie Geran auf (Ben Kingsley in der schlimmsten Rolle überhaupt) und der hat natürlich einen Job für sie. Geran hat eine Rechnung zu begleichen, da er sich von seinem Boss… Kumpel… Kollege… (da bin ich auch nicht ganz so schlau draus geworden) Hagen Kahl (Anthony Hopkins) betrogen fühlt und möchte diesen bestehlen. Ab hier löst der Film endlich die Handbremse und es kommt endlich Schwung in die Geschichte.

Anthony Hopkins in Collide
Anthony Hopkins in Collide aus 2016. ©Universum Film Home Entertainment

Ich frage mich heute noch was Mister Anthony Hopkins sich nur bei dieser Rolle gedacht hatte. Brauchte er neue Felgen für sein Auto oder warum spielte er in diesem schlechten Film mit? “Au weia!” sag ich nur.
Zudem hatte der Film es sehr schwer mit der Glaubhaftigkeit. Stellenweise und obwohl es eigentlich nicht komisch war, habe ich Tränen gelacht, weil ich wusste, dass unsere Polizei niemals so reagieren würde. Genauso wenig haben Tankstellenbesitzer immer eine Pump Gun unter ihrem Tresen liegen. Bitte! Wir sind in Deutschland und nicht in Texas.

Und das Ende? Das kam so abrupt, dass ich dachte… Echt jetzt? Das war es? Da muss doch noch was kommen! Es erweckte den Anschein als sei den Drehbuchautoren beim Schreiben das Bier ausgegangen und mussten aus diesem Grund ganz schnell ein Ende hingekritzeln. Wer sich den Film dennoch anschaut… Selber schuld…

Hier die Bewertung der MovicFreakz – Redaktion:

Handlung/Dramaturgie
Figuren/Schauspieler
Ausstattung/Schauplätze
Form
Hintergrund
Vergleich im Genre
Durchschnitt:

Hier könnt Ihr den Film selbst bewerten:

Handlung/Dramaturgie
1
Figuren/Schauspieler
1
Ausstattung/Schauplätze
1
Form
1
Hintergrund
1
Vergleich im Genre
1
Durchschnitt:
  Wird geladen, bitte warten yasr-loader

© Open Road Films

TEILEN
Vorheriger ArtikelBand des Monats August: Giant Rooks
Nächster ArtikelResurrection – Die Auferstehung
Name: Desiree Napret Alter: Eine Frau fragt man nicht (30 G) Bei Movic Freakz seit: Februar 2017 Aufgabengebiete: Reviews verfassen, Werbung, Admina Bevorzugtes Genre: Science-Fiction (gemeine Frage! Ich schaue querbeet!) Lieblingsfilme (Die Liste spiegelt nicht ein Ranking wieder, sondern in welcher Reihenfolge ich die Filme zum ersten Mal gesehen habe) 1. Das letzte Einhorn 2. Star Wars V – Das Imperium schlägt zurück 3. E.T. 4. Star Trek IV – Zurück in die Gegenwart 5. Indianer Jones und der letzte Kreuzzug 6. The Goonies 7. Stirb Langsam I 8. Die Verurteilten 9. Herr der Ringe II – Die zwei Türme 10. Marvel’s The Avengers (2012) Über mich: Ich bin ein Film- und Serienjunkie, die auf Filme steht, wo Waffen selten nachgeladen werden müssen. Handlung muss auch nicht immer sein, Hauptsache es ist ein roter Faden erkennbar. Darum haben es auch nur Filme auf meine persönliche Hitliste geschafft, die meine Jungend und mich nachhaltig geprägt haben. Ebenso war mir der Wiederholungsfaktor wichtig. Diese Filme bescheren mir noch nach Jahren der X-ten Sichtung eine Gänsehaut. Wenn ich mal nicht Filme oder Serien schaue, verbringe ich viel Zeit vor der Playstation oder am PC. Aus diesem Grund verfasse ich sporadisch Reviews über Games, wobei ich Singleplayer dem Multiplayer vorziehe. Nebenbei bin ich berufstätig, verheiratet und studiere an der Abendschule Marketingkommunikation. Als Gegengewicht zu der ganzen Sitztätigkeit gehe ich Laufen, spiele Paintball oder fahre Mountainbike. Früher sogar Downhill, aber das hat sich aufgrund des Studiums stark reduziert. Genau wie das Paintball… Leider. Manchmal wünschte ich mir, dass der Tag mehr als 24 Stunden hätte oder dass ich wie die Twilight Vampire nicht schlafen müsste, aber dies bleibt weiterhin nur Wunschdenken. Bis dahin versuche ich euch mit Reviews zu erheitern oder turne auf verschieden Conventions für euch mit rum. Gerne könnte ihr mir unter daisyenpunkt auf Instagram folgen. C u Freakz!

1 KOMMENTAR

  1. Daisy, ich habe den Film gestern aich gesehen und bin im Groben voll und ganz bei dir. Lediglich, dass ich die kleine Lovestory zu veginn des Films noch am authentischsten fand und damit deutlich besser als den 2. Teil des Films. Der war für mich nämlich völlig sinnlos und extrem überzogen. Der Bengel nimmt es mal kurz mit 2 Mafiabossen auf und entkommt/verprügelt reihenweise deren Handlanger.

    Der Cast ist wirklich super, darum ist es extrem schade, dass da so ein Müll bei rausgekommen ist. Lediglich Ben Kingsley hat mir sehr gut gefallen in seiner Rolle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here