Start Allgemein The Disaster Artist

The Disaster Artist

850
3
TEILEN

In The Disaster Artist entscheidet nicht das Leben über deinen Traum, sondern dein Traum über das Leben. Einen eisernen Willen kann selbst das pure Leben nicht zerschlagen.

Titel The Disaster Artist
Jahr 2017
Produktionsland USA
Regie James Franco
Drehbuch Scott Neustadter, Michael H. Weber, Greg Sestero, Tom Bissell
Genre Drama/Komödie
Darsteller James Franco, Dave Franco, Seth Rogan, Alison Brie, Ari Graynor, Jacki Weaver, Paul Scheer, Josh Hutcherson, Zac Efron, June Diane Raphael, Bob Odenkirk, J.J. Abrams, Bryan Cranston, Zach Braff
Länge 104 Minuten
FSK Ab 12 Jahren freigegeben
Verleih Warner Bros.
Hauptplakat zu The Disaster Artist von 2018
Hauptplakat zu The Disaster Artist. ©2016 Warner Bros. Ent. Alle Rechte vorbehalten

Worum geht’s in The Disaster Artist ?

Es ist gar nicht mal so einfach zu beantworten, um was es in The Disaster Artist geht. Da gibt es den jungen Greg Sestero (Dave Franco), der unbedingt Schauspieler werden möchte und Tommy Wiseau (James Franco), der aus dem Nichts kommt und denselben Traum verfolgt. Tommy ist furchtlos, launisch, offen und nimmt kein Blatt vor den Mund. Greg hingegen ist schüchtern, ängstlich und kommt nicht wirklich aus sich heraus. In der Schauspielschule lernen sie die beiden kennen und Greg ist sofort angetan von der Herangehensweise und dem eigenartigen Tommy Wiseau. Tommy scheint irgendwie, wie von einem anderen Planeten, aber hat auch etwas sehr Faszinierendes an sich. Außerdem scheint er einen Lastwagen voller Geld zu haben. Zusammen wollen Greg und Tommy in Los Angeles, der Stadt der Filme, ihr Glück versuchen und vielleicht sogar einen eigenen Film drehen. Kann das gut gehen?

Greg Sestero (Dave Franco) und Tommy Wiseau (James Franco) in The Disaster Artist von 2018
Greg Sestero (Dave Franco) und Tommy Wiseau (James Franco) in The Disaster Artist. ©2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC

James Franco steht der Regiestuhl verdammt gut

James Franco ist als Tommy Wiseau kaum wiederzuerkennen. Und das ist absolut die Rolle seines Lebens, die er in seinem Film offenbart. Aber wer ist Tommy Wiseau? Wo kommt er her? Wieso hat er so viel Geld auf seinem Konto und warum ist er so selbstbewusst und dermaßen von sich selbst überzeugt? Was ist Tommy Wiseau für ein Mensch?

Der echte Tommy Wiseau ist ein großes Geheimnis. Niemand weiß, wo genau er herkommt, wann er geboren wurde und wie er zu seinem Vermögen gekommen ist. Mit seinem Film “The Room” hat er 2003 sein eigenes filmisches Projekt auf die Beine gestellt, dass er selbst finanziert, sowie Produktion und Regieposten, übernommen hat. Ziemlich ambitioniert für einen Mann, der augenscheinlich keine Ahnung von dem hat, was er tut. Er hat einfach Bock gehabt einen Film zu machen und hat mit dem eher unerfahrenen Greg einen tollen Partner gefunden. In The Disaster Artist versucht James Franco ein ebenso ambitioniertes Projekt. Er ist Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller. Somit tritt er, schon bevor man den Film sieht, augenscheinlich in Tommy Wiseaus Fußstapfen.

In aufwendigen Dialogen, Bildern und Sequenzen bringt uns James Franco den Charakter von Tommy Wiseau näher, der zwischen vollkommener Verrücktheit, Intuition und warmherziger Offenheit hin- und herschwankt. Er ist unverblümt, spontan und alles, was der junge Greg auch sein möchte. Jung und naiv, wie Greg ist, zieht er mit Tommy nach Los Angeles. Dort wollen sie versuchen ihren Traum als Schauspieler und Stars zu erfüllen. Aber wie genau soll das ablaufen? Einfach so, von heute auf Morgen zum Superstar?

Tommy Wiseau James Franco und im Hintergrund Sandy Schklair Seth Rogen in The Disaster Artist von 2018
Tommy Wiseau (James Franco) und im Hintergrund Sandy Schklair (Seth Rogen) in The Disaster Artist. ©2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC

Tommy Wiseau in The Disaster Artist

James Francos Darstellung des Tommy Wiseau ist über jeden Zweifel erhaben und wäre mit einem Oscar absolut richtig gewürdigt. Die langen Haare, die bräsige Art seines Charakters und die geschwollene Art, wie er redet. Das sind alles kleine Kniffe, die aus Tommy Wiseau im Film bereits eine geheimnisvolle Legende machen. Er macht aus Greg einen ebenso selbstbewussten Mann, der mit ihm zusammenarbeitet, zusammen wohnt und die zusammen ein großes Projekt in Angriff nehmen wollen.

Tommy Wiseau verfasste im echten Leben einen 540 seitigen Roman, den er unter dem Titel “The Room” auf eigene Faust verfilmt. Er kauft sich ein Team, Equipment, Schauspieler und lebt seinen Traum, nachdem Los Angeles seinem können und seiner Mühe den Gar ausgemacht hat. Und Greg hat genauso wenig Glück, also bleibt ihm nicht viel übrig, als mitzumachen.

Tommy Wiseau James Franco ist ein schräger Typ in The Disaster Artist von 2018
Tommy Wiseau (James Franco) ist ein schräger Typ in The Disaster Artist. ©2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC

James Franco spielt den berüchtigten Tommy Wiseau, als wäre es die letzte Rolle seines Lebens und hinterlässt mehr, als einen bleibenden Eindruck. Er wird damit viel mehr zur Legende. Er porträtiert einen eigenartigen und unprofessionellen Mann, der so viel falsch macht, dass er sich durchsetzt. Auf dem Hauptplakat ist es schon richtig beschrieben.

Dort schreibt die New York Times Folgendes über The Disaster Artist:

“Eine Hommage an alle, die große Träume haben

und so spektakulär scheitern, dass sie am Ende gewinnen”

Ein Traum, ein Weg, ein Ziel

Eigentlich macht Tommy im Film alles richtig. Er lässt sich von niemandem den Mund verbieten und sagt auch FU** Y** zu Los Angeles, die ihm seinen Traum und seine Visionen nicht abkaufen wollen. Tommy setzt sich hin, schreibt kurzerhand einen Roman, kauft sich Kameras, Mikrofone und castet Schauspieler. Und er übernimmt die Hauptrolle, sein Freund Greg die größte Nebenrolle. Er ist der Regisseur und übernimmt so die volle Kontrolle über sein Projekt. Tommy Wiseau mag ja dumm und verrückt rüberkommen, aber er hat seinen Traum verfilmt und ist wenig später umso berühmter geworden.

Vielleicht der schlechteste Film aller Zeiten, aber trotzdem einer, der das Interesse geweckt und die Faszination ins Unermessliche getrieben hat. Und somit ist The Disaster Artist ein Film über Träume, den Mut, seinen Traum anzupacken und ihn zu leben. Gewiss, ist das nicht immer so einfach, aber The Disaster Artist ist ein Film. Und streng genommen sogar ein Film über einen Film. Eine Nachricht über einen Film, den James Franco uns in einer kleinen Biografie auf die Leinwand gezaubert hat.

Beim Dreh in The Disaster Artist von 2018
Beim Dreh in The Disaster Artist. ©2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC

Abschließendes Fazit

Selten war ein Traum so skurril, makaber, sarkastisch und dennoch liebenswert, wie der Traum und das Leben von Tommy Wiseau. Tommy hat übrigens auch nach seinem “The Room” weitergemacht und tritt mit seinem Freund Greg noch heute auf.

The Disaster Artist ist der Traum vom Leben für uns alle, der sich weder durch den Geisteszustand, noch die sonstige Beeinflusungen von Geist und Körper beeinträchtigen lassen darf. Lebt euren Traum und glaubt an euch selbst. Wie Tommy Wiseau.

Hier die Bewertung der MovicFreakz – Redaktion:

Handlung/Dramaturgie
Figuren/Schauspieler
Ausstattung/Schauplätze
Form
Hintergrund
Vergleich im Genre
Durchschnitt:

Hier könnt Ihr den Film selbst bewerten:

Handlung/Dramaturgie
0
Figuren/Schauspieler
0
Ausstattung/Schauplätze
0
Form
0
Hintergrund
0
Vergleich im Genre
0
Durchschnitt:
  Wird geladen, bitte warten yasr-loader
The Disaster Artist [Blu-ray]
3 Bewertungen
The Disaster Artist [Blu-ray]*
von Warner Home Video - DVD
Prime Preis: € 16,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
The Disaster Artist: My Life Inside The Room, the Greatest Bad Movie Ever Made
13 Bewertungen
Prime Preis: € 8,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

© Warner Bros.

3 KOMMENTARE

  1. Auf das Werk bin ich so dermaßen gespannt!
    Ich fand THE ROOM sogar gar nicht so desaströs wie er gehandelt wird. Aber trotzdem ist er natürlich eine unfreiwillig komische Ansammlung kurioser Szenen, Dialogen und Charakteren.

  2. Habe mir den Film gestern angesehen und war einfach gefesselt wie Wiseau es mit verblendeten Ruhm geschafft hat dieses schandhafte Meisterwerk zu vollenden. Danke für die Kritik Rocket Man.

  3. Ich würde gerne “The Room” vorher sehen, aber irgendwie ist der nirgends wirklich zu bekommen. Eigentlich hätte ich gerne den direkten Vergleich, bevor ich “The Disaster Artist” anschaue. Kritik liest sich jedenfalls vielversprechend!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here